Dennis Deutschkämer

Meine Kritik zum Bundeswahlwerbespot

tl;dr

Ist ein super Spot 🙂

 

Der Bundesverband der Piratenpartei hat einen Wahlwerbespot für die Bundestagswahl 2017 erstellt.

Der Titel lautet „Das größte Digital-Kollektiv Deutschlands„.

Zu erst möchte ich zu den Punkten kommen, welche mich stören.

Die Sprecherin hat eine sehr angenehme Stimme und macht ihre Sache sehr gut – jedoch, spricht sie nur 70-80% des Spots. Immer wieder kommen andere Sprechende zum Einsatz, welche vielleicht das Bild des „Kollektivs“ weiter verstärken sollten, aber mich, wegen unterschiedlicher Betonung, Lautstärke und Geschwindigkeit immer wieder aus dem Flow gerissen haben.

Anja, Sebastian und René repräsentieren die Piratenpartei in dem Spot. Alle drei bleiben Namenlos (Kollektiv), es hätte vielleicht gut getan, die drei auch als Spitzenkandidaten zu benennen – ich musste meine Mutter darüber aufklären, dass es wirklich keine Schauspieler sind :/

 

Alles in allem sind das kleine Punkte, in einem wirklich guten Spot.

Der Spot schaft es bei mir, ein Lebensgefühl hervorzurufen. Nach einem Anfänglichen Spannungsbogen wurde ich gepackt als das simple Wort „Architekten“ genannt wurde – es ist ein so inhaltsstarkes Wort (Softwarearchitekten, Systemarchitekten, Architekten der Zukunft, …). Die Musik entfaltete ihre Wirkung und unterstützte das gesehene und das gefühlte zusätzlich.

Auch strahlt der Spot ein Selbstbewusstsein aus, welches man am Titel schon erahnen kann, welches wir uns schon in der Vergangenheit einfach hätten zugestehen und bewusst werden müssen.

Es ist ein wirklich guter Spot und ich werde mich nicht nur gerne an ihn erinnern, sondern stolz in die Welt hinaustragen – denn wir sind das größte Digital-Kollektiv 🙂